ALPAKAZUCHT


INGO

28.09.2014 17:37

DAS NICHT GANZ SO GEHEIME TAGEBUCH VON INGO:

 

Hallo ich bin INGO, INGO die Flasche!

 

Ich hänge an der Flasche und das kam so .In der 34.Woche plumpste ich auf die Welt, Frage: Gibt es da nicht eine bessere Lösung, also ich war nun mal hier. Logisch das ich nach den Plumps erst einmal meine Füße sortieren musste. Nach einiger Zeit konnte ich stehen und nun suchte ich bei Mama die Milchbar, bin fündig geworden aber meine liebe Mama verweigerte mir das Trinken.

SCHRECK!!!

Da sind diese eigenartigen Alpaka die nur auf den Hinterbeinen gehen, kein Heu fressen und auch nicht spuken – also so ein Nichtspucker zwang meine Mama, die für mich wichtige erste Milch herzugeben.

Und jetzt kommt die Flasche ins Spiel.

Ich soll aus dieser eigenartiger Milchbar trinken, ich sicher nicht! NEIN -  NIEMALS.

Aber der Hunger wurde immer größer und der Nichspucker ist ja auch etwas stärker als ich, also koste ich halt ein wenig. OK -  kann man trinken! Überredet.

Nur, meine Mama wollte mich nicht trinken lassen, dabei habe ich eine große Schwester(1 Jahr alt) die hat mein Mama immer trinken lassen. Was hat die was ich nicht habe?

Ich habe von den Nichtspuckern nun eine gute Milchmischung bekomme, sehr lecker und das 4 mal am Tag. Nur mit kuscheln und lieb haben klappst mit den Nichtspuckern nicht, ich glaube so richtig wollen die mich ja doch nicht. Auch recht, so laufe ich halt nach den Trinken immer schnell zur Herde, suche meine Mama und wir können wieder gemeinsam kuscheln und anschließend  wird  mit meinem Vetter wieder auf der Weide eifrig herumgetobt.

 Übrigens: Ich werde einmal ein großer starker Mann hat der Nichtspucker, der mit der großen Tasche wo so komische Sachen drin sind, die immer ein wenig AUA AUA machen, zu meinen beiden Nichtspuckern gesagt. Also keine Sorge, ich werde bald wieder etwas in mein Tagebuch schreiben.

BIS BALD !

 

                                                       

—————

Zurück